KÜRBISSUPPE MIT SACHA INCHI

KÜRBISSUPPE MIT SACHA INCHI

ZUTATEN:

 

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • 1 - 2 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 - 2 Lorbeerblätter
  • 2 - 3 Wacholderbeeren
  • ein wenig getrocknete Chilischote
  • 1 l Gemüsebrühe (Instant oder selbstgemacht)
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 1 - 2 TL Sacha Inchi Pulver von mysuperfood.de
  • Salz und Pfeffer

 

Zeitaufwand:

30 Min

 

Portionen:

Für 2 - 4 Portionen

 

ZUBEREITUNG:

 

Kürbis vierteln, so lässt sich die Schale besser schälen. Beim Hokkaido Kürbis muss man eigentlich die Schale nicht entfernen, jedoch für eine Suppe ist es besser.

Die Stücke klein schneiden.

Kartoffeln schälen und klein schneiden.

Zwiebel schälen und halbieren. Mit der halbierten Seite nach unten in einen Topf tun, erhitzen. So bilden sich leichte Röstaromen.

Kürbiswürfel, Kartoffeln und ein wenig getrocknete Chilischoten hinzufügen, kurz andünsten lassen, dann die Gemüsebrühe dazu giessen sowie Lorbeerblätter und Wacholderbeeren hineintun. Salz und Pfeffer dazu. Aufkochen lassen und dann bei schwacher bis mittlerer Hitze leicht köcheln lassen, ca. 15-20 min.

Mit einem Pürierstab die Kürbissuppe sämig bis cremig mixen.

In vorgewärmte Schüsseln giessen und das Sacha Inchi Pulver einrühren.

Neben dem Nährwert - Plus schenkt Sacha Inchi der Suppe noch einen nussigen Geschmack.

Wer will, kann noch Rahm, Creme Fraiche oder eine vegane Alternative wie Kokosmilch hinzufügen.

Je nach Lust und Laune und wenn gerade verfügbar, kann man als weitere Zutat Möhren dazugeben. Diese geben eine noch kräftigere orangefarbene Note und einen etwas süsslicheren Geschmack.

 

 

Nährstoffe:




CHILI kann je nach Sorte richtig scharf sein, jedoch macht diese Eigenschaft die Pfefferschote erst richtig gesund. Dank Capsaicin wirkt Chili auf den Kreislauf, regt die Durchblutung an und soll das Risiko von Thrombosen hemmen.

Chili wirkt antibakteriell, ist pilzhemmend und schweisstreibend, denn es erweitert die Hautgefässe. Zudem soll Capsaicin die Magenschleimhaut vor schädlichen Einflüssen schützen.

Die Schärfe trägt auch dazu bei, dass Endorphine ausgeschüttet werden. Diese machen ‚glücklich’ bzw. der ‚Pepper-High’-Effekt tritt ein.

Zu finden sind viel Vitamin C, Vitamin A, B1, B2, B3 und E sowie Eisen und Calcium. Auch im getrockneten Zustand sind diese noch enthalten.

Andere Geschmacksrichtungen wie z.B. süss oder sauer werden auch gar nicht durch die Schärfe unterdrückt, wie man annehmen könnte, sondern sogar verbessert. Denn Capsaicin wirkt nicht nur auf die Hitzerezeptoren, sondern auch auf die benachbarten Geschmacksrezeptoren, da diese besser durchblutet werden.

Für jeden ist scharf schmecken jedoch unterschiedlich und einer Schote sieht man nicht an, wie scharf sie nun ist. Wer sicher gehen will, verwendet erst nur wenig von der Schote, und wenn sie frisch ist, lieber die inneren Trennwände entfernen, denn hier sitzt die Schärfe der Chili.

Messen kann man übrigens die Schärfe, die sogenannte Scoville-Skala legt fest, wie scharf Tabasco, Paprika oder verschiedene Chilisorten nun sind. Reines Capsaicin ist jedenfalls so scharf (15 - 16 Mio Scoville), dass beim Experimentieren damit Handschuhe und Atemmaske getragen werden müssen.

Hier findest Du nähere Angaben über die Inhaltsstoffe in Chili

 


 

KARTOFFELN enthalten wenig Kalorien sind sehr eiweiss- und ballaststoffreich. In ihnen findet man Vitamin C, viele B-Vitamine und besonders viel Kalium. Des Weiteren sind an Mineralstoffen und Spurenelementen zu finden Eisen, Magnesium, Phosphor und Zink, sowie antioxidativ wirkende  Carotinoide und natürliche Phenole, die zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen.

Aufpassen sollte man bei den Keimen oder grünen Stellen einer Kartoffel, denn hier sitzt ein natürliches Nervengift namens Solanin. Bei richtiger Lagerung, dunkel und kühl, kann man jedoch vermeiden, dass der Solanin-Gehalt sich verstärkt.

Hier sind die Nährwerte von gegarten Kartoffeln je 100g aufgelistet.

 


 

Ein KÜRBIS wirkt mit seinen Inhaltsstoffen anregend auf die Nieren und entwässernd. Zudem ist der Gehalt an Fett sehr niedrig. 100 g enthalten gerade mal 27 Kalorien.

Das leuchtend starke Orange eines Kürbisses weist auf einen hohen Beta-Carotin Gehalt hin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird, antioxidativ wirkt und unentbehrlich ist für die Sehkraft, sowie für Haut und Haar.

Auf die Bauchspeicheldrüse soll der Verzehr von Kürbis  Einfluss haben, hier soll die Zellerneuerung angeregt werden können, wie eine Studie von 2007 belegt.

Zu finden sind an Vitaminen B1, B2 und B6, C und E sowie Folsäure. An Mineralstoffen und Spurenelementen finden sich z.B. Calcium, Eisen und Kalium, Magnesium und Phosphor.

Zudem machen Kürbisse satt wegen ihrer Ballaststoffe. 

Praktisch ist beim Hokkaido-Kürbis dass man seine Schale mitessen kann.

Hier sind nähere Angaben über die Nährwerte von gekochtem Kürbis.

 


LORBEERBLÄTTER enthalten ätherische Öle, die zahlreichen Gerichten ihren Geschmack geben und dabei verdauungsfördernd wirken. Sie sind zudem antibakteriell und regen den Appetit an.

An Vitaminen zu finden sind Vitamin A, B1 und B2. Mineralstoffe und Spurenelemente sind enthalten wie z.B. Eisen, Magnesium und Zink.

Hier sind nähere Angaben über die Nährwerte im Lorbeerblatt.





SACHA INCHI enthält einen besonders hohen Anteil an wertvollen Proteinen, alle 8 essenzielle Aminosäuren und wichtige Omega-3-Fettsäuren, sowie auch Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren.

Auch Inka-Nuss genannt ist sie reich an Vitamin A und E und enthält die Mineralstoffe Calcium und Magnesium.

Es eignet sich gut als Energiequelle für Sportler, Veganer, Personen mit Gluten-Allergie und für alle, denen eine gesunde Ernährung wichtig ist. 

Sacha Inchi ist zudem eine gute Alternative zu Fischöl. Verglichen mit anderen pflanzlichen Ölen wie Oliven-, Distel- oder Sonnenblumen-Öl mit einem Anteil von 1 %, besitzt z.B. das Sacha Inchi Öl nahezu 50 % der essenziellen Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure.

Eine Studie der Cornell Universität hatte im Jahre 1980 die Inhaltsstoffe dieser Pflanze genauer untersucht. Fazit: Sacha Inchi gehört zu den besten Lieferanten an pflanzlichen Omega-Fettsäuren, die dazu noch optimal ausgewogen sind.

Für die Gesunderhaltung des Körpers haben die Sacha Inchi Samen wegen ihrer ungesättigten Fettsäuren und Proteine einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel, den Blutdruck und die Herzfunktion.

Auch das in den Sacha Inchi Samen enthaltene Vitamin E dient u.a. als Anti-Aging-Mittel und sorgt für eine schöne Haut. Ebenso schützt dieses Vitamin die Zellen vor schädlichen Stress-Symptomen. Vitamin E verbessert zudem die Abwehrkräfte, indem es die Produktion von Immunbotenstoffen steigert und zur schnellen Vermehrung von Immunzellen beiträgt.

 

WACHOLDERBEEREN enthalten ätherische Öle, die vielen Gerichten ein typisches Aroma geben, leicht herb und süss zugleich. Dabei wirken sie verdauungsfördernd, lindern Magen- und Darmbeschwerden und wirken harntreibend. Zudem wirken diese Beeren desinfizierend.

Sie enthalten die Vitamine B1, B2, B3 und B6 sowie Eisen, Magnesium und Zink.

Hier sind nähere Angaben über die Nährwerte der Wacholderbeere.




ZWIEBELN sind sehr kalorienarm und eine gute Quelle für die Vitamine der B-Gruppe. Zudem enthalten sie Vitamin C und Calcium, Chrom und Eisen, Jod und Kalium sowie Phosphor und Selen.

Was sie so scharf macht und uns zum Weinen bringt sind die schwefelhaltigen ätherischen Öle, die eine ähnliche Wirkung haben wie Antibiotika. Sie wirken gut gegen Bakterien und Pilze.

Ebenso enthalten sie natürliche Hormone wie z.B. Prostaglandin A, das blutdrucksenkend wirkt. Auch auf den Blutzucker hat die Zwiebel Einfluss: Die schwefelhaltigen Biostoffe sorgen dafür, dass mehr Insulin ausgeschüttet wird.

Zwiebeln schützen das Herz und Gefässe, regulieren die Blutfett- und Cholesterinwerte und sorgen dafür, dass das Blut schön flüssig bleibt. Sie wirken insgesamt positiv auf den Verdauungsapparat.

Da ihre Öle bis in die feinsten Gefässe eindringt, lösen sie bei Erkältungskrankheiten gut den Schleim in den Bronchien und erleichtern das Abhusten.

Auch bei Insektenstichen ist eine Zwiebel wirksam. Einfach eine Zwiebel halbieren und die Schnittfläche auf die betroffene Stelle legen und einwirken lassen.

Überhaupt ist die Zwiebel nicht nur lecker, sondern auch ein guter Helfer in der Hausapotheke.

Wie lassen sich nun aber Tränen vermeiden? Taucherbrille aufsetzen? Zwiebel unter Wasser schälen? Bei geöffnetem Fenster schälen?

Da muss wohl jeder selbst die beste Variante finden. Keine Tränen gibt’s jedenfalls mit Kontaktlinsen.

Hier sind genauere Angaben über die Nährwerte der Zwiebel je 100 g.

 

Guten Appetit !

Sie kommen aus der Schweiz? Hier zum Schweizer Shop wechseln!