MÜSLI BOWL MIT MACA

MÜSLI BOWL MIT MACA

ZUTATEN:

 

  • 150 g Basis Müsli (Hafervollkorn- Gerstenvollkorn-, Dinkelvollkornflocken, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Sesam, Kürbiskerne) 
  • 50 - 80 ml Milch oder pflanzliche Milch wie Soja- oder Mandelmilch
  • ½ Banane
  • 1-2 Erdbeeren
  • 1 EL Kokosnussraspel
  • 1-2 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Maca Pulver von mysuperfood.de

 


 

Zeitaufwand:

10 min

 

 

Portionen:

1 Portion
 

ZUBEREITUNG:

 

Müsli in eine Schale geben. 1 TL Maca-Pulver in die Milch oder pflanzliche Milch geben und verrühren, das Müsli mit der Flüssigkeit knapp bedecken.
Ca. 10 Minuten quellen lassen.




In der Zwischenzeit Banane schälen, Erdbeeren waschen, das Grün entfernen, beide Früchte in Scheiben schneiden.





Das Müsli mit den Fruchtscheiben dekorativ belegen, Kokosraspeln sowie Sonnenblumenkerne hinzufügen ... und einen natürlich gesunden Start in den Morgen geniessen. Oder wann auch immer einen der Heisshunger packt.

Andere Früchte wie Äpfel und Mango, Himbeeren und Kiwis sind auch gern gesehene Begleiter auf Müsli Bowls. Was gerade in der Küche zur Hand ist, was gerade auf dem Markt oder im Supermarkt gekauft wurde, lässt sich kreativ einsetzen.  
Gute Laune machts's auch, und - nicht zu vergessen -  es sättigt langanhaltend  - mit frischen, unverarbeitenden Lebensmitteln. 


 

Nährstoffe:




 

BANANEN sind mit ihrem Neurotransmitter Serotonin ein Glücksbringer. Sie sind zudem sehr nahrhaft und punkten mit ihren Mineralstoffen Kalium und Magnesium, gut für Sportler.

Bananen sind geradezu ein natürliches Doping-Mittel und sogar wirksamer als Isodrinks, denn Sie verbessern die sportliche Leistung und die körperliche Erholung danach effizienter als die künstlichen Drinks.  Dies bewies kürzlich eine amerikanische Studie der Appalachian State University in North Carolina www.news.appstate.edu

 Phosphor, Vitamin C und Vitamine der B- Gruppe vervollständigen ihr Nährwertpotenzial. Übrigens, je reifer sie sind, desto schneller sind die Kohlenhydrate für den Körper verfügbar.

Für die Verdauung ist die gelbe Frucht auch gut, denn ebenso wie Äpfel enthalten sie Pektin, das bei Durchfall zu viel Wasser aufsaugen und bei Verstopfung durch eine aufquellende Wirkung die Darmaktivität anregen kann.

 

 

ERDBEEREN haben null Gramm Fett und sind voll von wertvollen Nährstoffen. Ihre sekundären Pflanzenstoffe Ferula- und Ellagsäure sollen eine krebsvorbeugende Wirkung haben. Zudem sind Polyphenole und Anthocyane enthalten, auch gut als Abwehr.

Die roten Früchte liefern mehr Vitamin C als Zitronen oder Orangen, 150 g Erdbeeren sind schon ausreichend für den Tagesbedarf. Dazu gibt’s die Vitamine A, B2, B3, E und K sowie Folsäure. Calcium schützt die Knochen, Eisen hilft bei Blutarmut, Kalium und Magnesium sind gut fürs Herz.

 

KOKOSNUSSRASPELN werden aus dem weissen Kernfleisch der Kokosnuss hergestellt. Werden diese gepresst, entsteht Kokosöl. Der Fettgehalt kann variieren zwischen 55 - 60 %, was halbfett bedeutet und vollfett bei 60 - 65 %.

Jedoch haben sie einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren, denen nachgesagt wird, den Cholesterin-Spiegel zu erhöhen und damit schädlich zu sein fürs Herz-Kreislauf-System.

Mittlerweile gibt es aber Studien, die nicht eindeutig belegen können, gesättigte Fettsäuren seien immer schädlich, wie auch eine kürzlich veröffentlichte Analyse aufzeigt.

Hier wurde untersucht, inwieweit es sich auf den Gesundheitszustand auswirkt, 1 Jahr lang auf tierische Fette und somit gesättigte Fettsäuren zu verzichten. Das Ergebnis kam anders als erwartet und führte dazu, dass zumindest die momentanen Empfehlungen in Sachen gesättigte Fettsäuren in Frage gestellt werden sollten.

Ein positiver Aspekt wird in der in Kokosöl vorhandenen Laurinsäure gesehen. Es wird angenommen, sie wirke antibakteriell und könne die Höhe des gefässschützenden HDL-Cholesterin-Spiegels beeinflussen ncbi.nlm.nih.

Jedenfalls sollten sie wie jedes andere Lebensmittel auch in ausgewogenem Masse genossen werden.

An Nährwerten findet man dazu Kohlenhydrate und Proteine, sowie die Mineralstoffe Calcium, Eisen und Jod, Kalium, Magnesium und Phosphor.

In kleinen Mengen sind die Vitamine B1, B2 und B6 enthalten sowie E und Folsäure.

 

MACA hat neben sekundären Pflanzen- und Ballaststoffen viele Mineralstoffe zu bieten wie Calcium und Eisen, Jod und Kalium, Mangan und Natrium, Phosphor, Schwefel und Zink sowie Vitamine wie Beta-Carotin und Thiamin (B1), Riboflavin (B2), Ascorbinsäure (C) und Niacin (B3).

Die Maca-Knolle enthält zudem einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die für die Gesundheit des Körpers unerlässlich sind.

Maca schenkt so dem Körper und Geist mehr Kraft, Energie und Ausdauer, hilft bei Stress und ist ein Stimmungsmacher.

Als Adaptogen wirkt die Wurzelknolle aus den Anden ausgleichend auf das Hormonsystem.

Phytosterole beeinflussen positiv den Cholesterinspiegel.




SONNENBLUMENKERNE sind wahre Kraftpakete mit vielen Nährstoffen.

Enthalten sind die Mineralstoffe und Spurenelemente Calcium und Eisen, Kalium und viel Magnesium, Phosphor und Zink.

Vitamine der B-Gruppe wie B1, B2, B6 sind zu finden sowie Vitamin E, viel Folsäure, Pantothensäure, Biotin, Retinol, Carotin und Niacin.

Ihr Anteil an ungesättigten Fettsäuren ist sehr hoch, bei über 90 %.

Alles in allem sind das Vitalstoffe, die der Körper dringend braucht für z.B. einen funktionierenden Stoffwechsel, den Aufbau von Knochen und Zähnen, den Sauerstofftransport im Blut und somit wichtig für den Energielevel, für die Aktivierung vieler Enzyme, für den Elektrolythaushalt und für vieles weitere mehr.

Insbesondere das zellschützende Vitamin E ist in Sonnenblumenkernen reichlich vorhanden.

Mit einem hohen Eiweiss-Anteil punkten diese kleinen Kerne zudem, mehr als in einem Steak - und sind so dringend benötigte Proteinlieferanten für Vegetarier und Veganer.


Guten Appetit !

Sie kommen aus der Schweiz? Hier zum Schweizer Shop wechseln!